startseitetut gutschmeckt gut  
   
deutsch
 Bio-Anbau konkret
 
Die Anbaugebiete der Golden Bio Banane liegen in den süd- und mittelamerikanischen Ländern Peru, Ecuador, Costa Rica, Kolumbien und Dominikanische Republik. Aufgrund des idealen Klimas im so genannten Bananen-Gürtel, können die Bananen ganzjährig geerntet werden.
Bio-Siegel

Obwohl die Golden Bio Bananen aus so fernen Ländern zu uns kom-
men, gelten für ihren Anbau die selben Bestimmungen, wie für Bio-
Landwirte in Europa. Alles was innerhalb der EU mit dem Bio-Siegel
vertrieben wird, muss den Bestimmungen der EG-Öko-Verordnung
entsprechen. Die Einhaltung dieser Bestimmungen kontrollieren regel-
mäßig unabhängige, von der EU dafür zugelassene Institute sowohl
auf den Plantagen, als auch beim weiteren Transport in Europa.
 
english
espanol
 
Links | Glossar | Feedback | Impressum

 
 

der Unterschied   Der Unterschied macht`s

Bananen-Marken finden Sie im
Supermarkt viele. Doch biologisch
angebaut, im Einklang mit Mensch
und Natur sind nur wenige – schon
gar nicht die der großen Anbieter.
Die ökologischen Standards, die für
den Bio-Anbau gelten, finden Sie hier.
 
 
  Transport Transport

Bananentransport ist eine Frage des
Timings und der lückenlosen Kühlung
bei exakt 13,2° Celsius. Die „Golden
Bio“-Arbeiter müssen daher zügig
aber mit großer Sorgfalt zupacken.
Welche Stationen eine Golden Bio auf
dem Weg nach Europa durchläuft,
erfahren Sie hier.
 
   
Kontrolle   Kontrolle

Natürlich kostet die aufwändige
Herstellung der Golden Bio etwas
mehr, als die konventionelle
Massenproduktion. Dafür wollen
Sie als Verbraucher auch sicher
sein, dass alles mit rechten Dingen
zugeht. Viele Augen prüfen und
kontrollieren dies. Wer genau,
lesen Sie hier
 
  banane aufgeschnitten
  Der Unterschied machts!

Golden Bio Bananen unterscheiden sich von konventionellen Bananen dadurch, dass sie

  • ohne den Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel
    angebaut werden
  • dafür die Unkrautbeseitigung in täglicher Handarbeit erledigen
  • auf den Einsatz leicht löslicher, mineralischer Düngemittel
    verzichten
  • dafür die biologische Aktivität des Bodens durch Verwendung
    von Gründüngungspflanzen oder tierische Düngung erhalten
  • in abwechslungsreichen Fruchtfolgen gepflanzt werden und
  • damit das Entstehen schädlicher Monokulturen verhindern
  • garantiert keine gentechnisch veränderten Bestandteile
    enthalten
  • die Schädlingsbekämpfung durch den Schutz von Nützlingen
    und durch gezielte Aussetzung von Gegenspielern in den Griff
    bekommen

Die biologische Anbauweise sorgt also sowohl für ein gesundes Wachstum der Früchte als auch für eine unbelastete Umwelt. Zu-
dem bewegen sich die Bananenbauern in einem Natur belassenen,
sicheren Umfeld, denn Bananenanbau ist zu großen Teilen
Handarbeit.


 
    Transport – die Banane im Schönheitsschlaf  
  Transporter

Bananen sind eine sehr empfindliche Handelsware. Sofort nach der
Ernte, bei der die Bananen noch grün sein müssen, setzt in ihnen
ein beschleunigter Reifungsprozess ein, bei dem Stärke in Zucker
umgewandelt wird. Jetzt ist Eile geboten, damit die Bananen nicht
überreif beim Verbraucher ankommen. Daher werden Golden Bio
Bananen zügig, aber mit großer Sorgfalt weiterverarbeitet und
transportiert.

Unmittelbar nach der Ernte werden die Bananen in einer Packstation
vom Stamm (Bunch) getrennt. Dabei bilden immer vier bis acht
einzelne Bananen einen Cluster. Die Bananen werden gründlich
aussortiert, denn nur die besten Früchte mit einer Länge von min-
destens 14 cm und einem Durchmesser con mindestens 2,7 cm
können hinterher das Golden Bio-Etikett tragen. Die ausgewählten
Bananen landen in einem reinigenden Wasserbad und werden dabei
auf 13 Grad Celsius heruntergekühlt. Nach dem Bad erhalten die
Bananen ihre charakteristischen Golden Bio-Sticker und werden in
Kartons zu ca. 20 Kilogramm verpackt.

In vorgekühlten Containern werden die gestapelten Kartons per LKW
oder Zug zum Hafen gebracht. Der strenge Zeitplan sieht vor, dass
die Bananen hier spätestens 36 Stunden nach der Ernte ankommen
müssen. Die Kartons werden auf das Transportschiff umgeladen und
treten umgehend die Direktreise nach Europa an. Für die Bananen ist
jetzt besonders wichtig, dass sie exakt bei 13,2 Grad Celsius trans-
portiert werden. Eine niedrigere Temperatur würde der Frucht eine
gräuliche Farbe verpassen, höhere Temperaturen den Reifeprozess
fortführen und die geamte Ladung wertlos machen. Die Golden Bio
Banane hält auf der 12- bis 16 tägigen Reise quasi einen Schönheitsschlaf.



    Kontrolle ist besser  
  Qualitätskontrolle

Bei ihrer Ankunft in Europa wird die Golden Bio Banane einer er-
neuten strengen Kontrolle unterzogen. Zunächst wird überprüft, ob
während der Reise die vorgeschriebene Temperatur kontinuierlich
eingehalten wurde, dass die Ware frei von Transportschäden ist und
ob die Bananen weiterhin durchgängig eine grüne Schale zeigen.
In Stichproben wird dann geprüft, ob die vorgeschriebenen Längen
und der Durchmesser von Golden Bio auch eingehalten wurden und
dass der optische Eindruck den Ansprüchen an eine Golden Bio
Banane genügen kann. Eine zufällige Auswahl von Bananen wird
letztlich als Probe gezogen und zur chemischen Analyse in ein
Labor gesandt.

Hat die Golden Bio Banane alle Untersuchungen mit Bravour über-
standen, kann sie an die Lebensmittelgeschäfte ausgeliefert werden.
Doch ein wichtiger Schritt muss vorher noch vollzogen werden, denn
noch sind die Bananencluster vollkommen grün. Ihre gelbe Farbe
erhalten sie in so genannten Reifekammern in denen sie vorsichtig
aus ihrem Schönheitsschlaf geweckt werden. Bei einer Temperatur
von 18 Grad Celsius und durch die Zugabe des natürlichen Reife-
gases Ethylen wird der Reifeprozess wieder in Gang gesetzt. Vier
bis sieben Tage dauert dieser Reifungsprozess bis die Golden Bio
Banane ihre schöne gold-gelbe Farbe erhalten hat.

Als Golden Bio Genießer erkennen Sie die optimale Reife der Frucht
daran, dass sie eine gleichmäßig kräftige gelbe Schale besitzt, die
an den beiden spitzen Enden in einen leichten Grün-Ton übergeht.
Noch eine Spur süßer sind Golden Bio Bananen übrigens dann, wenn
zusätzlich auf der Schale kleine braune Punkte sichtbar werden. Jetzt
ist der komplette Stärkeanteil der Frucht in Zucker umgewandelt und
der Reifungsprozess beendet. Eine derart gemusterte Banane sollte
rasch verzehrt werden.




       
   
© 2007 Port Internationel GmbH